HighCon

Konzentrate aus der Abwasserwiederverwendung

Kurzbeschreibung:

Um die Konzentrate wiederverwenden zu können, bedarf es innovativer systemtechnischer Lösungsansätze, bei denen verschiedenste Aufbereitungsverfahren, aber auch Vermeidungs- oder Substitutionsmaßnahmen zusammenwirken müssen.

Ziel:

Basierend auf den Anforderungen ausgewählter Industriebranchen werden innovative Technologien wie die Membrandestillation, selektive Niedertemperatur-Destillation-Kristallisation und die monoselektive Elektrodialyse weiterentwickelt und an spezifische Anwendungen angepasst.

Arbeitsschwerpunkte:

Die Arbeitsschwerpunkte liegen dabei zunächst in der Analyse und Charakterisierung der Anforderungen für unterschiedliche industrielle Sektoren sowie umfangreichen Laborversuchen mit

synthetischen und realen Abwässern und deren Übertragung auf den Technikumsmaßstab. Anschließend erfolgt im Rahmen von Referenzprojekten die Demonstration an Standorten der Clariant Produkte (Deutschland) GmbH, der DEK Deutsche Extrakt Kaffee GmbH und der MEWA Textil-Service AG & Co. Groß Kienitz OHG. Ein Simulationswerkzeug soll die komplexen Zusammenhänge von den Rohwasserströmen bis zur Konzentratverwertung abbilden und damit erstmalig die Wasserwiederverwendung ganzheitlich optimieren. Die Marktanalyse in Verbindung mit der Nachhaltigkeitsanalyse (LCA) sichern eine optimale wirtschaftliche Umsetzung, die in die Vorbereitung eines Spin-Off-Unternehmens münden soll.

Zur Homepage des Verbundprojektes


© BMBF 06/30/2017 09:45 - Alle Rechte vorbehalten.